Zur vollen Menschlichkeit gehören die Ideale der Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit. Diese Ideale lassen sich leicht gegeneinander ausspielen. Anders wird es erst, wenn man für jedes Ideal den Bereich findet, wo es sich voll ausleben kann. Diese drei Ideale hören dann nicht nur auf, sich gegenseitig aufzuheben, sondern sie wirken sogar positiv aufeinander zurück. Mehr...

Wer Freiheit für den Unternehmergeist fordert, hört erst dann auf, sich selber zu widersprechen, wenn er sich zugleich für eine Unverkäuflichkeit der Unternehmen einsetzt. Wie soll sich dieser individuelle Geist sonst dauerhaft gegen die Anonymität der Finanzmärkte behaupten können? Sogar freie Schulen und freie Medien verkommen sonst zu blossen Werkzeugen wirtschaftlicher Interessen. Mehr...

So demokratisch Wahlen oder Abstimmungen sein mögen, als Erfolg für die Gleichheit kann dies erst gewertet werden, wenn es in dem betroffenen Land zu einer gerechteren Verteilung der Arbeit führt. Sonst können Staaten ihre Demokratie nur dann am Leben erhalten, wenn sie miteinander um Arbeitsplätze konkurrieren. Ist die Arbeit käuflich, ist es der Staat auch. Mehr...

Von einer globalen Brüderlichkeit wird man erst sprechen können, wenn Währungen ihre Grundlage rein in der Realwirtschaft haben werden. Sonst fallen immer wieder ganze Völker der Spekulation zum Opfer. Diesem Schicksal können dann nur diejenigen entkommen, die es sich leisten können, auf die wenigen Gewinner zu setzen. Mehr...

Institut für soziale Dreigliederung

Die soziale Dreigliederung ist eine Forderung unserer Zeit. Der technische Fortschritt kommt erst dann der ganzen Menschheit zugute, wenn er mit der Ausbildung zeitgemässer gesellschaftlichen Strukturen einhergeht. Das Festhalten an alten Gewohnheiten führt dagegen zu immer bedrohlicheren Krisen. Es geht dabei um tiefsitzende Gewohnheiten wie die Handelbarkeit von Grund und Boden, Menschenarbeit und Unternehmen. Neben dem Markt übernehmen sich aber auch die Staaten, wenn sie glauben, heute noch bei Bildungs- und Währungsfragen mitreden zu können.

Rudolf Steiner ist der erste und zugleich konsequenteste Verfechter einer sozialen Dreigliederung gewesen. Zu seiner Zeit fehlte es aber an Mitstreitern, um die nötige öffentliche Wirksamkeit zu erreichen.

Diese Webseite richtet sich sowohl ganz allgemein an die Öffentlichkeit als auch speziell an diejenigen, die sich für die soziale Dreigliederung einsetzen möchten. Die Rubrik Dreigliederung bietet einen Überblick, die Rubrik Studium verschiedene Einstiegsmöglichkeiten. Wer sich angesprochen fühlt, kann Kontakt mit dem Institut aufnehmen oder Anknüpfungspunkte beim Netzwerk Dreigliederung suchen. Wer die Sachen lieber auf Papier hat, mag in unserem Shop fündig werden.

Studium der sozialen Dreigliederung

Soziale Dreigliederung in Themen

Themen unseres Portals, mit Verweisen zu Essays, aktuellen News, Literatur und Initiativen.

Mithelfen

Empfohlene Literatur

Johannes Mosmann

Das bedingungslose Grundeinkommen - Pathologie und Wirkung einer sozialen Bewegung

Kritische Analyse der Bewegung für ein bedingungsloses Grundeinkommen, voraussichtlich lieferbar ab 1. Februar. Wie entstehen die Zwangsverhältnisse der Gegenwart? Ist Einkommen ein Menschenrecht? Was bedeutet Digitalisierung wirklich? Das Buch macht deutlich, weshalb ein bedingungsloses Grundeinkommen zwar unmöglich, das Streben danach jedoch von unschätzbarem Wert für die herrschenden Mächte ist. Jetzt bestellen und 20% sparen!

Bestellen

Sylvain Coiplet

Soziale Dreigliederung - Ein Gegenentwurf zum Nationalismus

Eines vorweg: Ich komme aus einem Land, wo der Nationalismus keineswegs verpönt ist, sondern noch eine politische Selbstverständlichkeit darstellt. Deutschland hat mich gerade deswegen angezogen, weil hier der Kampf gegen den Nationalismus nicht von vornherein verloren scheint.

Bestellen

Rudolf Steiner

Was ist eine „freie“ Schule?

Was bedeutet das Wörtchen „frei“ im Namenszug einer „freien“ Waldorfschule? Was genau verstand Rudolf Steiner unter „Selbstverwaltung“? Wie gestalten sich die gegenseitigen Verhältnisse der Kollegen, welche Strukturen bilden sich? Und wie stellt sich eine freie Waldorfschule zu Staat und Wirtschaft? Diese Ausgabe versammelt die Kernaussagen Rudolf Steiners zum Begriff der "Selbstverwaltung" in Bezug auf die Waldorfschule, sorgfältig ausgewählt aus 29 Bänden der Gesamtausgabe.

Bestellen

Rudolf Steiner

Wirtschaft und soziale Dreigliederung im Lehrplan der Waldorfschule

Verschwörungstheoretiker, rechte Demagogen, spiritistische Wirrköpfe - viele Gruppierungen bieten jungen Menschen Antworten auf die weltweite Krisenlage, die vielfach einleuchtender scheinen als die hohlen Phrasen der „westlichen Wertegemeinschaft“. Mehr denn je sind die Waldorfschulen deshalb nun aufgerufen, die großen Fragen des gesellschaftlichen Lebens auch als Unterrichtsstoff zu greifen.

Bestellen

Empfohlene Artikel

28.04.1919

Die «soziale Frage» ist nicht etwas, was in dieser Zeit in das Menschenleben heraufgestiegen ist, was jetzt durch ein paar Menschen oder durch Parlamente gelöst werden kann und dann gelöst sein wird. Sie ist ein Bestandteil des ganzen neueren Zivilisationslebens, und wird es, da sie einmal entstanden ist, bleiben. Sie wird für jeden Augenblick der weltgeschichtlichen Entwickelung neu gelöst werden müssen. Denn das Menschenleben ist mit der neuesten Zeit in einen Zustand eingetreten, der aus dem sozial Eingerichteten immer wieder das Antisoziale hervorgehen läßt. Eine Universalarznei zur Ordnung der sozialen Verhältnisse gibt es so wenig wie ein Nahrungsmittel, das für alle Zeiten sättigt. Aber die Menschen können in solche Gemeinschaften eintreten, daß durch ihr lebendiges Zusammenwirken dem Dasein immer wieder die Richtung zum Sozialen gegeben wird.  Weiterlesen

01.07.2011

"Es ist nicht bloß das, was gesagt wird, verlogen, auch das, was geschieht, ist verlogen. Sobald man Grund und Boden als Ware betrachtet, das heißt, sobald man ihn kaufen und verkaufen kann, lügt man durch seine Taten."  Weiterlesen

01.02.2015

Was genau verstand Rudolf Steiner unter einer „freien“ Einrichtung? - Nachbearbeitung eines Vortrags für die jährliche Regionaltagung der Hamburger Waldorferzieher in der Rudolf Steiner Schule Hamburg-Altona.  Weiterlesen

16.03.2019

Schriftenreihe Grundlagen, Band 1 - In dieser Zitatensammlung geht es um übergreifende und grundsätzliche Themen, die bis heute kontrovers diskutiert werden. Dies gilt insbesondere für die Frage nach den Kriterien, um die drei Glieder – Geistesleben, Rechtsleben und Wirtschaftsleben – voneinander abzugrenzen. Dies gilt aber auch für die Frage, was die soziale Dreigliederung von einer Dreiteilung unterscheidet.  Weiterlesen

07.04.2017

Ein kurzer Ausblick, anlässlich des 250. Geburtsjubiläums Wilhelm von Humboldts, auf sein bedeutsames Buch „Ideen zu einem Versuch, die Grenzen der Wirksamkeit des Staats zu bestimmen“. Der Text ist eine Bearbeitung des Vorworts zu der in Kürze erscheinenden ersten slowakischen Auflage des Buches.  Weiterlesen

Sprachen

Wir arbeiten stetig daran, die Inhalte in den vielfältigsten Sprachen verfügbar zu machen. Helfen Sie mit!