Autoren zur sozialen Dreigliederung

In unserer Bibliographie zur sozialen Dreigliederung sind über 1000 Autoren aus den letzten 100 Jahren vertreten. Zu manchen Autoren stellen wir neben den bibliographischen Einträgen weitere Informationen zur Verfügung, wie Biographie, Online-Texte oder sogar bevorstehende Veranstaltungen. In Zukunft haben wir vor, eine Einführung in die charakteristische Ausrichtung der bisher wichtigsten Autoren zu geben.

Themenschwerpunkte Ort
Alterndes Geld
Verzeichnis: 10

Geitmann, Roland

* 1941  2013
Artikel: 4 Verzeichnis: 7
Artikel: 5 Verzeichnis: 11
Albrecht Kiedaisch * 1948 Studium der Bildhauerei an der Alanus-Hochschule. Seit der Werkstattgründung – und vertieft durch die mit dem Spagat zwischen Kunst und Erwerb verbundenen Erfahrungen – Beschäftigung mit der sozialen Dreigliederung, woraus über viele Jahre das Kleine Dreigliederungslexikon entstand.
Artikel: 8 Verzeichnis: 201 Initiativen: 1
Hans Georg Schweppenhäuser, 1898-1983. Zeitlebens leitender Ingenieur in Industrie- und Grundversorgungsunternehmen. 1963 Mitgründer des Instituts für soziale Gegenwartsfragen. Monographien, Periodika, Seminare, Gutachten, Vorträge und sozialwissenschaftliche Colloquien auf Grundlage der geisteswissenschaftlichen Axiome Rudolf Steiners.

Suhr, Dieter

* 1939  1990
Verzeichnis: 6

Wilken, Folkert

* 1890  1981
Artikel: 2 Verzeichnis: 75
* 1890 † 1981 Folkert Wilken war lange der wichtigste Vertreter der sozialen Dreigliederung aus dem akademischen Bereich. Seine Schwerpunkte waren die Notwendigkeit einer assoziativen Wirtschaft, eines alternden Geldes und eines neuen Umgangs mit dem Eigentum an Boden und Kapital. Ein besonderer Verdienst Folkert Wilkens ist sein konsequenter Einsatz für neue Eigentumsformen. Er prägte schon 1956 den Begriff Verantwortungseigentum, der erst 2019 wieder aufgegriffen worden ist.