Artikel & Essays

In diesem Archiv sind nahezu alle Interpretationen der sozialen Dreigliederung vertreten. Angefangen wird mit Rudolf Steiner und seinen direkten Mitstreitern. Nach dem Zweiten Weltkrieg und erst recht nach 1968 kommt es zu immer grundlegenderen Meinungsverschiedenheiten zwischen ihren Vertretern. Wir versuchen einerseits diese Vielfalt abzubilden, bevorzugen aber andererseits Autoren, die uns überzeugen.

Ansicht Thema Autor/in Jahr
1980
02.04.1980

Das Verfahren, die Richtungsunterschiede in Schweigen zu hüllen, ist kein Aus- sondern ein Irrweg. Denn es führt zur wachsenden wechselseitigen Abkapselung der Richtungen voneinander, wenn weder ihre Wortführer selber noch die Persönlichkeiten, die über sie mündlich oder schriftlich berichten, diese Divergenzen auch nur erwähnen.  Weiterlesen

01.04.1980

In diesem Schreiben drückt Heinz Kloss seine Sorge vor einer Zweispaltung der Dreigliederungsbewegung aus. Durch die Neuauslegung der sozialen Dreigliederung durch Wilhelm Schmundt enstehe eine Kluft, die "wesentlich breiter als alle vorherigen Meinungsverschiedenheiten zwischen Dreigliederungsautoren" sei.  Weiterlesen

(Rundbrief 1980/81) - Es war nicht Ziel der Gründung der Bücherei (1. Januar 1976), der Berliner Öffentlichkeit bloß eine weitere, die dreihundertsoundsovielte, Buchhandlung zu bescheren. Die Versorgung mit Büchern allgemeiner Art klappt auch ohne uns. Jedoch meinten wir, die Bedürfnislage insofern richtig einzuschätzen, daß der Zugang zur Anthroposophie (als Gedanken‑weg) und zur Dreigliederung des sozialen Organismus (als Sozialform) in der Buchbranche noch kaum hinreichend geleistet wird.  Weiterlesen