Manfred Kannenberg-Rentschler

Manfred Kannenberg wurde 1942 in Stettin geboren, absolvierte nach dem Abitur eine Industriekaufmannslehre und ergriff danach das Studium der Volkswirtschaftslehre und Anthroposophie in München (Diplom), Berlin, Nashville/USA (M.A.). Seine M.A.-Arbeit behandelte den Eurodollar-Markt und die Diplomarbeit den Goldstandard von 1914. Zwei Jahre Ausbilder in der Kaufm. Ausbildung der Siemens AG. Begegnete in Achberg 1972 der Dreigliederungsbewegung und schloß sich dem Institut für soziale Gegenwartsfragen um Hans Georg Schweppenhäuser herum in Berlin an. Nach dessen Umzug nach Freiburg, gründete er 1976 mit Karl Huober die Bücherei für Geisteswissenschaft und soziale Frage im S-Bahnhof Mexikoplatz in Berlin. Nach deren Übergabe 2007 kann er sich wieder weltwirtschaftlichen Fragen widmen.