Verantwortungseigentum

Der Begriff Verantwortungseigentum wurde von Folkert Wilken geprägt und von ihm zum ersten Mal 1956 als neue Eigentumsform vorgeschlagen. Als praktische Beispiele konnte er damals nur auf wenige Großunternehmen wie Firma Scott Bader & Co verweisen. Erst seit einigen Jahren hilft die Purpose-Stiftung auch kleine und mittlere Unternehmen dabei, unverkäuflich zu werden. 2019 folgte dann die Gründung der Stiftung Verantwortungseigentum, die versucht, diese Idee in einer breiteren Öffentlichkeit bekannt zu machen.