Mensch kann im Parlament und zugleich im Wirtschafts- und Geistesleben stehen

Quelle: GA 329, S. 319-320, 1. Ausgabe 1985, 10.04.1919, Münchenstein

Und Sie werden vielleicht bemerkt haben aus meinen Ausführungen, daß ich nicht daran denke, die Menschen weiter in Stände oder in Klassen zu gliedern. In älteren Zeiten hat man unterschieden Lehrstand, Nährstand und Wehrstand. Darum handelt es sich nicht. Gerade dadurch, daß abgesondert sind von dem Menschen die Einrichtungen, wie wir sie in dem dreigegliederten sozialen Organismus haben, gerade dadurch ist der Mensch selbst dasjenige, was alle drei Glieder vereint. Und er wird in einem demokratischen Staatswesen seine Vertretung haben, oder selbst darinnen stehen; er wird im Wirtschaftsleben stehen müssen und im Geistesleben, also im ganzen dreigegliederten sozialen Organismus stehen. Der Mensch ist dasjenige, was die drei voneinander getrennten Gebiete einheitlich umfaßt. Das ist dasjenige, was ich ausgesprochen habe mit den Worten: den Menschen frei machen. Und er wird frei werden, wenn wir nicht mehr schwören auf den abstrakten Einheitsstaat.