Dreigliederungs-Zitate aus der Sozialen Dreigliederung und der Anthroposophie von Rudolf Steiner

als Grundlage für ein erstrebtes Dreigliederungs-Lexikon

Ein Versuch, der auch in in dieser vorläufigen, sich ständig verändernden Form möglicherweise schon hilfreich sein kann, wenn man Fragen zu Wirtschaft, Kapital, Demokratie, Individuum und Gesellschaft, Freiheit, Ethik usw. auf dem Hintergrund der Dreigliederung und damit der Anthroposophie nachgehen will.

Es handelt sich um möglichst kleine Textteile, die nach ihren Hauptbegriffen alphabetisch geordnet sind . Originalzitate nach Steiner stehen in Anführungs-zeichen. Wo das nicht der Fall ist, sind längere Textstellen in wenige Sätze zusammengefasst. Erklärungsversuche (von A.K.) im Sinne der Sache sind kursiv gedruckt.

Die soziale Dreigliederung ist besonders ausführlich repräsentiert. Neben ihr stehen Zitate aus der allgemeinen Anthroposophie, weil besonders durch Steiners Frühwerk, aber auch mit Hilfe seiner Christologie ein neues Verständnis grundlegender sozialer Begriffe zu erwarten ist.

Steiners Ideen erfordern Beweglichkeit. Zum Beispiel kann „Idealismus“ entweder im Sinne abstrakter Ideale oder aber im Sinne realer Kräfte verstanden sein. Das kommt auf den Zusammenhang an. Er ist wichtiger als der einzelne Begriff. Begriffe aus „vertrockneten Gehirnen“ wären leichter zu systematisieren. - Und doch sagt Steiner selber, „man müsste ein Lexikon schreiben“.

Die Sammlung wurde gemacht von Albrecht Kiedaisch, Tübingen. Vieles davon verstehen andere schon besser. Weiterführende Hinweise werden deshalb gerne angenommen.

Stand: 29.3.2018

 

Albrecht Kiedaisch Dreigliederungs-Zitate aus der Sozialen Dreigliederung und der Anthroposophie von Rudolf Steiner (PDF)