Der Dämon Europas

Auszug aus Neuerscheinung zum Grundeinkommen

13.12.2018

Bildnachweis

Rudolf Steiner behauptete, in den Seelen der Menschen arbeiteten Impulse, die eine „absolute Vereinheitlichung des Menschengeschlechts“ anstrebten und dazu führten, dass „in der Zukunft kein Mensch Ruhe haben soll im Genusse von Glück, wenn andere neben ihm unglücklich sind.“ Das hier vorab veröffentlichte Kapitel aus unserer Neuerscheinung „Das Bedingungslose Grundeinkommen - Pathologie und Wirkung einer sozialen Bewegung“ legt in Anbetracht des Weihnachtsfestes den Finger in diese Wunde und zeigt einen Punkt auf, an dem das Ideal der Brüderlichkeit praktisch werden könnte.

Johannes Mosmann - Der Dämon Europas (PDF)

 

Neuerscheinung: Das bedingungslose Grundeinkommen - Pathologie und Wirkung einer sozialen Bewegung

Für die Taschenbuchausgabe wurde die gleichnamige Artikelserie aus der Kulturzeitschrift „Die Drei“ überarbeitet und stark erweitert. Einen ersten Eindruck können Sie sich anhand des hier vorab veröffentlichten Kapitels „Der Dämon Europas“ verschaffen, das auch eine Inhaltsangabe des Buches enthält.

Direkt zur Buchbestellung
Kapitel lesen: Der Dämon Europas

Rezensionen

Norbert Häring, Woran die Grundeinkommensbewegung krankt, 02.03.2019
Gaston Pfister, Das bedingungslose Grundeinkommen, AGORA in geänderter Zeitlage 03/04 2019, Seite 40