Von der zweifachen Natur des Menschen als Grundlage für die Gliederung von Geistesleben und Wirtschaftsleben

Autor/in:
Erscheinungsjahr: 1984
Quellenangaben: Bausteine, 8.Jg., 2/1984, S.56-58
Reetz geht auf den Menschen als Fähigkeitswesen und als bedürftiges Wesen ein und zeigt die Bedeutung eines starken Ichs auf, um zwischen beiden Polen die Mitte zu finden.