Liebe Leserinnen und Leser,
wir sind für diese Webseite und unsere weiteren Aktivitäten auf Ihre Spenden angewiesen.
Es fehlt nicht mehr viel, um unser Ziel für dieses Jahr noch zu erreichen. Helfen Sie mit !

Wir brauchen für 2018: 23.000 €Bisher eingegangen sind: 19.250 €
84% finanziert
 
Weitere Details zur Finanzierung des Instituts für soziale Dreigliederung finden Sie in unserem Finanzbericht

Spenden

Spendenkonto:
Institut f. Dreigliederung, BIC GENODEM1GLS, IBAN DE80430609671136056200

Dieter Hundt

Als Vertreter des Arbeitgeberverbands setzt sich Dieter Hundt für weniger Staat ein. Wagt es jemand, die soziale Unverantwortung seiner Arbeitgeber anzuprangen, findet er es zum Kotzen. Irgendeine Spur der Selbstkritik wird man bei Dieter Hundt umsonst suchen, ganz zu schweigen von einer konstruktiven Problemlösung. Dies führt immer wieder zu mehr Staat, weil die Wirtschaft sich weigert, die Probleme zu lösen, die sie selber lösen könnte.

Am meisten Sinn macht die Forderung nach Entstaatlichung, wenn Dieter Hundt nicht über seine Arbeitgeber, sondern über das Bildungswesen redet, welches die Freiheit, die den Unternehmern gewährt wird, gut brauchen könnte. Allerdings widersteht Dieter Hundt nicht immer der Versuchung, den Lehrern zu sagen, wo es lang gehen sollte, womit er sie in ihrer schon zu starke Liebe für den Staat nur bestärkt. Sie fragen sich nämlich zu recht, ob die Wirtschaft nicht noch diktatorischer sein würde als heute die Kultusminister.