Währung und Weltanschauung; beschreibt B. A. Lietaer das Geld der Zukunft?

Autor/in:
Erscheinungsjahr: 2003
Quellenangaben: Anthroposophie, 4/2003, Seite 282-287

Man muss das Buch des ehemaligen Zentralbankers und Währungshändlers (Lietaer, Das Geld der Zukunft) gegen den Strich lesen. Es geht ihm nicht nur um die neue Menschlichkeit für alternative Gruppen, für Kulturell Kreative, Arbeitslose usw. durch Komplementärwährungen (Yin), sondern  gleichzeitig auch um das Weiterfunktionieren des gewohnten Kapitalismus, der konventionellen staatlichen Währungen und des Konkurrenzprinzips (Yang). Beides zusammen ergibt für ihn einen „nachhaltigen Kapitalismus“.  Lietaer erwähnt zwar mit seiner Währung „Terra“ auch eine dritte Geld-Art, die, mit einer Nachhaltigkeitsgebühr versehen und an einen Warenkorb gebunden, sehr nah am Begriff des alternden Geldes ist. Aber diese soll nur internationalen Konzernen zum Austausch dienen.