17.11.2017 - 19.11.2017, 17:00 - 12:30 Uhr

Ökonomie der Brüderlichkeit im Umgang mit Kaufen, Leihen, Schenken

Die Tagung wendet sich an alle – Finanzverantwortliche, Angestellte, Fachleute, Laien, Konsumenten, Eigentümer, Schuldner und Gläubiger –, die angesichts der Weltwirtschaftslage die Frage nach konkreten Möglichkeiten für eine Veränderung ihres Finanzverhaltens bewegt und die dafür ethisch-praktische Ideen suchen.

Eine gemeinschaftliche Finanztagung von:

Anthroposophische Gesellschaft in der Schweiz — L’Aubier — Die Christengemeinschaft Schweiz — confoedera-Förderver-ein — CoOpera Sammelstiftung — Freie Gemeinschaftsbank Basel — Gemeingut Boden — IG Soziale Dreigliederung-GWÖ — Konsumentenverein Basel und Umgebung — NWO-Stiftung Belcampo — Sektion für Sozialwissenschaften am Goetheanum — Stiftung Edith Maryon Basel — Stiftung TRIGON Arlesheim

MITWIRKENDE

Jean-Marc Décressonnière, Geschäftsleitungsmitglied der Freien Gemeinschaftsbank, Marc Desaules, Vorstand Anthroposophische Gesellschaft Schweiz, Gerald Häfner, Leiter der Sektion für Sozialwissenschaften am Goetheanum, Fionn Meier, Student der Wirtschaftswissenschaften, Cristóbal Ortín, Priester Christengemeinschaft Zürich, Ursula Ostermai, Sprachgestaltung, Schauspiel, Sprachtherapie, Niklaus Schär, Stiftungsrat CoOpera Sammelstiftung, u.a.

VORTREFFEN

Freitag, 17. November 2017 14.00 Uhr Studienarbeit am Nationalökonomischen Kurs von Rudolf Steiner GA 340. Keine Anmeldung erforderlich.

PROGRAMMÜBERSICHT

Freitag, 17. November 2017 17.00 Uhr Eröffnung und Einführung zum Tagungsthema

20.00 Uhr Zwei Vorträge:

Das Entstehungsmoment des Nationalökonomischen Kurses und seine Bedeutung (Marc Desaules) Ökonomie als Übungsfeld einer neuen Brüderlichkeit (Gerald Häfner)

Samstag, 18. November 2017 9.00 Uhr Drei Vorträge: Kaufen, Leihen und Schenken brüderlich gestalten (Jean-Marc Decressonnière, Marc Desaules, Cristóbal Ortín) Referate und Werkstätten zum Tagungsthema (Informationen und Anmeldung bei Tagungsbeginn am Infotisch.) Darstellung konkreter Projekte (Sonett GmbH, Remei AG, Chancen eG, u.a.) und künstlerische Kurse: Eurythmie, Sprachgestaltung, Betrachtungsübungen, etc. (Informationen und Anmeldung bei Tagungsbeginn am Infotisch.)

19.30 Uhr Eurythmie-Aufführung: « Das Rätsel des Judas – Verrat & Gewissen » Else-Klink-Ensemble Stuttgart, Künstlerische Leitung: Benedikt Zweifel

Sonntag, 19. November 2017

9.00 Uhr Tagungsarbeit Referate, Überschau und Ausblick im Plenum

12.30 Uhr Ende der Tagung

Ein detailliertes Programm erhalten Sie nach Ihrer Anmeldung spätestens eine Woche vor Tagungsbeginn per Post.

TAGUNGSKOSTEN

Der durch die Tagungseinnahmen aufzubringende Betrag bildet sich aus den Gesamtkosten für Administration, Referenten-und Künstlerhonorare, für die Eurythmieaufführung sowie für Spesen und Pausenverpflegung und beläuft sich auf gut 30 000 Franken. Je nach Anzahl Tagungsteilnehmern und verkauften Einzeleintritten für das Abendprogramm ergibt sich daraus ein durchschnittlicher Tagungsbeitrag pro Person zwischen CHF 100.– und CHF 200.– (inkl. Zwischen-, jedoch ohne Haupt-mahlzeiten). Wir bitten, bei der Anmeldung einen Beitrag nach eigenem Ermessen, jedoch mindestens CHF 100.–, zuzüglich CHF 75.– für 1 Mittag- und 2 Abendessen, anzugeben. An der Tagung werden wir je nachdem eine weitere Zuwendung erbitten, beziehungsweise den Überschuss dem Goetheanum spenden. Auf jeden Fall möchten wir die Erfolgsrechnung der Tagung mit einem ausgeglichenen Ergebnis abschliessen.