Helmut Zander

Der Theologe Helmut Zander versucht, das problematische Verhältnis der katholischen Kirche zur Demokratie zu vertuschen. Mit seiner Diffamierung der sozialen Dreigliederung als verkappte geistige Diktatur lenkt er von den kirchlichen Bestrebungen ab, die staatliche Macht zu instrumentalisieren, um ihre geistigen Werte durchzusetzen.

Im Rahmen seines Einsatzes für eine soziale Dreigliederung hat Rudolf Steiner ab 1919 unmissverständlich klar gemacht, dass das Rechtsleben aus dem demokratischen Urteil hervorzugehen hat. Der Papst Benedikts XVI. hat sich hingegen noch 2011 in seiner Rede im Deutschen Bundestag zum Naturrecht bekannt und damit zu einem Recht jenseits alles Demokratischen.

Wer wirklich nach Resten der alten Ständenordnung sucht, der wird sie nicht bei der sozialen Dreigliederung finden, sondern bei der katholischen Soziallehre. Mit seinem Werk tut Helmut Zander sein Bestes, diese Spuren zu verwischen.