Dem dänischen Schulsystem liegt eine alte Freischulentradition zu Grunde, ausgehend von der freigeistigen Volksbewegung um den Theologen N.F. Grundtvig, mit Freikirchen, Freien Schulen, Volkshochschulen und Genossenschaften. Die dänische Gesetzgebung kennt nur die Unterrichts-, nicht die Schulpflicht. Das staatliche dänische Schulsystem der Volksschule (Folkeskolen) besteht aus einer freiwilligen Kindergartenklasse, neun obligatorischen Schulklassen mit der anschließenden "Abgangsprüfung", und einer freiwilligen 10. Klasse mit der "erweiterten Abgangsprüfung". Zulassungsbedingung für eine Hochschule ist der anschließende Besuch eines Gymnasium (3 Jahre zusätzlich) oder HF (2 Jahre).

Das dänische Freischulengesetz (1999)