Die Freie Ausbildung für biologisch - dynamischen Landbau im Norden

Bäuerinnen und Bauern von Demeter-Höfen in Nord- und West deutschland initiieren, organisieren und tragen "Die Freie Ausbildung für biologisch - dynamischen Landbau". Es gibt sie seit 1983, sie ist staatlich unabhängig und deswegen "frei". Jede/jeder kann an der Freien Ausbildung teilnehmen.

Grundlage ist das Ausbildungsverhältnis mit einem biologisch-dynamisch wirtschaftenden Betrieb in Land- und Forstwirtschaft, Gartenbau, Obstbau, Imkerei, Hauswirtschaft oder Verarbeitung. Neben speziell land- und betriebswirtschaftlichen werden auch natur-, geisteswissenschaftliche und erkenntnistheoretische Grundlagen erarbeitet. Ergänzend gibt es künstlerische Betrachtungen und Übungen. Die Kurse und der Unterricht, die Hof- und Feldbegehungen werden von erfahrenen Fachkräften aus der Landwirtschaft, den Naturwissenschaften, sowie aus anderen Berufen wie Ärzten,Tierärzten, Pädagogen, Künstlern u. a. gegeben.

Der sich Ausbildende kann durch die Auswahl der Höfe und die Absprache über Arbeitsbereiche im Lehrvertrag seinen Bildungsweg individuell gestalten. Erfahrungen und Erlebnisse auf dem Hof, aus der Arbeit in den verschiedenen Betriebszweigen mit AusbilderInnen und MitarbeiterInnen, bilden den Kern der Ausbildung und die Substanz für die Seminare. Ziel für die praktische Ausbildung ist, den Lehrling so in die Tätigkeit einzuführen, daß diese selbst zum Erlebnis wird. Erst durch waches Beobachten und eigenes Denken, durch ein selbständiges Verhältnis zur Arbeit, entstehen Anregungen und Fragen als Ausgangspunkte für Gespräche und für die eigene Erkenntnissuche.

Der Hof Wörme und die soziale Dreigliederung

Der Hof Wörme Nr 2 wurde von der Familie von Hörsten im Laufe der Jahre 1986 bis 1992 an den gemeinnützigen Verein übergeben. Die Erben von Karl und Helene v Hörsten geb. Timme, den Begründern der biologisch-dynamischen Arbeit im Jahre 1947, waren der Meinung, dass Grundbesitz dieser Größe, dieser Zielsetzung und mit diesen Aufgaben kein Privateigentum sein solle.

Stattdessen soll er immer wieder neu den Menschen zur Verfügung gestellt werden, die der jeweiligen Zeit entsprechend das Land sinnvoll nutzen. Zu diesem Zweck wurde der Verein gegründet und die Satzung entwickelt.

Ein vierfaches Ziel war mit diesem Schritt der Trennung zwischen gemeinnützigem Eigentümer, der den Grund und Boden nur ideell trägt und dafür sorgt, dass er in jeder Hinsicht nachhaltigen Zwecken dient, und den Bewirtschaftern, die im Heute die konkreten Anforderungen meistern müssen, verbunden:

  • Der Hof wird einen Schritt aus den Wechselfällen von Familien – und Erbfragen heraus genommen.
  • Das Land dient dem Umweltschutz, der Pädagogik und der biologisch-dynamischen Wirtschaftsweise oder den nachhaltigen Anforderungen einer späteren Zeit.
  • Es wird ein Gegensatz geschaffen zwischen langfristigen (gemeinnützigen) Planungen und den kurz- und mittelfristigen Erfordernissen der Wirtschaft. Bei gleichzeitigem Schutz des Eigentums bei "Versagen" der Bewirtschafter.
  • Den Hof zu öffnen für weiteres Engagement aus dem Umkreis, weil die vielfältigen Aufgaben die mit dem Pflegen eines so großen Fleckens Erde unter den genannten Gesichtspunkten vieler Köpfe und vieler Schultern bedarf. Diese Öffnung kann sich auf ehrenamtliches Engagement beziehen, auf Projekte, aber auch auf Mitarbeiter und weitere Bewirtschafter.

Wenn auch nicht alle Vorgaben schon erreicht sind:

  • Die Gemeinnützigen Ziele werden verfolgt.
  • Der Hof Wörme ist für Kultur , Umweltschutz, Ausbildung, Pädagogik und Athmosphäre weithin bekannt.
  • Es wurden einige Bauvorhaben mit Hilfe des Vereins geplant und durchgeführt.
  • Abwasser- und Energiekonzept und viele andere Aktionen sind nur mit viel ehrenamtlicher Hilfe durchführbar.
  • Immer wieder kommen Menschen, Ingenieure, Lehrer und Familiengeplagte um sich eine Auszeit in Wörme zu nehmen.
  • Der Hof versucht seinem Untertitel "Raum für Entwicklung" immer mehr gerecht zu werden.

Wollen Sie uns helfen, Wörme weiter zu entwickeln?

Dann wenden Sie sich bitte an uns,

Isolde Huß
Dorfstrasse 8, 24790 Ostenfeld Tel. 04331-93224

Hein Benkelmann
Am Galgenberg, 15 29456 Hitzacker/Elbe Tel. 05862-5398

Andreas Winkelmann
Heimstätten Weg 26, 21220 Seevetal Tel. 04105-81304