Artikel & Essays

Die meisten Texte stammen von Autoren, die sich ausdrücklich mit dem Ansatz einer sozialen Dreigliederung auseinandersetzen und fragen, was daraus an Lösungsvorschlägen für heutige Probleme entwickelt werden kann. Wir nehmen aber auch Artikel und Aufsätze auf, die nur historisch relevant sind, oder vergriffen bzw. schwer zu finden sind oder uns von den Autoren selbst angeboten werden. Die Aufnahme in dieses Archiv stellt also an sich noch keine Empfehlung dar.

Ansicht Thema Autor/in Jahr
12.03.2017

Die Deutung der Zeitlage von Jens Heisterkamp in der Ausgabe von Info3, März 2017 - Der Redakteur der Zeitschrift Info3, Jens Heisterkamp, beschäftigt sich in der aktuellen März-Ausgabe unter dem Titelthema „Weltgeist first. Offene Gesellschaft versus Trump“ mit der aktuellen Zeitlage. Georg Klemp versucht in diesem Artikel zu zeigen, wie Heisterkamp zwar den Weltgeist der Freiheit beschwört, aber trotz aller hehren Vorsätze selber zur zunehmenden Vergiftung des öffentlichen...   Weiterlesen

01.05.2016

Es fehlt dem Verfasser dieser Zeilen nicht an Bekanntschaft geschätzter Menschen, die ganz durchdrungen sind vom Eifer für die Einführung eines Bedingungslosen Grundeinkommens und die darin eine grosse Chance für die weitere Entwicklung der Menschheit sehen. Auch geht es ihm nicht darum, in deren äussere Tätigkeit hemmend einzugreifen, die ihnen gewiss wichtige Erfahrungen und Erkenntnisse...   Weiterlesen

Zuerst erschienen in: Der Europäer, Jg. 20, Nr. 6/7, April/Mai 2016, S. 35 – 37Nachdruck mit freundlicher Genehmigung von Verfasser und Herausgeber Vorbemerkung: Rudolf Steiner wollte seine Ausführungen zu der Dreigliederung des sozialen Organismus nicht als etwas theoretisch Ausgedachtes verstanden wissen, sondern, wie er einmal mahnend formulierte, als...   Weiterlesen

01.12.2015

Übersicht über die Kontroverse Freies Geistesleben und Verschwörungstheorienzwischen Henning Kullak-Ublick und Heinz Mosmann Sehr geehrter Herr Kullak-Ublick, vielen Dank für Ihr Interesse an meinem offenen Brief und für Ihre Erwiderung. Sie betonen darin eingangs, dass sich mein...   Weiterlesen

01.11.2015

Übersicht über die Kontroverse Freies Geistesleben und Verschwörungstheorienzwischen Henning Kullak-Ublick und Heinz Mosmann Sehr geehrter Herr Mosmann, Ihr offener Brief bezieht sich auf einen internen...   Weiterlesen

01.10.2015

Übersicht über die Kontroverse Freies Geistesleben und Verschwörungstheorienzwischen Henning Kullak-Ublick und Heinz Mosmann Sehr geehrter Herr Kullak-Ublick, nach der Herausgabe Ihrer Broschüre über die „Reichsbürgerbewegung“ haben Sie kürzlich ein Schreiben...   Weiterlesen

01.10.2015

Das Berechtigte am Anliegen vieler Direktdemokraten ist, dass sie nicht nur über Geistesleben sprechen wollen. Eine solche Haltung empfinden sie als sektiererisch. Sie haben ein Gespür dafür, dass man von den Geistern, die nur von Geistesleben sprechen wollen, nicht das lernen kann, was man heute wirklich braucht. Und da ist etwas dran. Nur dass man das, was man heute wirklich braucht, auch nicht von den Direktdemokraten lernen kann.  Weiterlesen

01.09.2015

Bei der Veröffentlichung des Buches „Rudolf Steiner - Was ist eine „freie“ Schule?“ entschieden wir uns dafür, zunächst eine Online-Ausgabe als kostenlosen Download anzubieten, und die Print-Ausgabe später folgen zu lassen (diese ist mittlerweile hier...   Weiterlesen

01.06.2015

Aus dem Englischen von Ariane Eisenhut und Lydia Fechner. Der Artikel ist erstmals erschienen in der Zeitschrift Die Drei, Ausgabe 6/2015, und kann hier auch als PDF heruntergeladen werden. Der US-amerikanische Autor Nathaniel Williams arbeitet vor dem Hintergrund...   Weiterlesen

01.06.2015

Dieser Essay ist identisch mit dem Kapitel „Die Entwicklung eines gesunden Rechtsfühls“, welches nun als Erweiterung in die zweite Auflage des Buches „Rudolf Steiner - Was ist eine „freie“ Schule?“ aufgenommen wurde. Das ganze Buch kann hier gelesen werden....   Weiterlesen

01.03.2015

Rudolf Steiner im Wortlaut über die freie Waldorfschule, den diesbezüglichen Begriff der "Selbstverwaltung" und die Idee eines freien Geisteslebens. - Was bedeutet das Wörtchen „frei“ im Namenszug einer „freien“ Waldorfschule? Was genau verstand Rudolf Steiner unter „Selbstverwaltung“? Wie gestalten sich die gegenseitigen Verhältnisse der Kollegen, welche Strukturen bilden sich? Und wie stellt sich eine freie Waldorfschule zu Staat und Wirtschaft? Diese Ausgabe versammelt die Kernaussagen Rudolf Steiners zum Begriff der "Selbstverwaltung"...   Weiterlesen

01.02.2015

Plädoyer für die Überwindung einer unsachgemäßen Gegenüberstellung Erstmals erschienen in der Zeitschrift "Das Goetheanum", Ausgabe 2015/1-2. Diese und andere Ausgaben können bestellt oder abgerufen werden unter http://www.dasgoetheanum.ch. Das Werk Rudolf Steiners erfährt in den letzten Jahren eine...   Weiterlesen

01.02.2015

Was genau verstand Rudolf Steiner unter einer „freien“ Einrichtung? Nachbearbeitung eines Vortrags für die jährliche Regionaltagung der Hamburger Waldorferzieher vom 07.02.2015 in der Rudolf Steiner Schule Hamburg-Altona. Sehr verehrte Anwesende, Wenn man unbefangen auf die sozialen Verhältnisse der Gegenwart hinblickt, und dabei ganz allgemein bleibt, für...   Weiterlesen

01.10.2014

«Die Landwirtschaft hat eine qualitative Sonderstellung im Wirtschaftsleben. Sie behält als »Urproduktion« auch unter arbeitsteiligen Bedingungen die Qualität einer Naturalwirtschaft. Wenn diese Tatsache nicht bei der Preisbildung berücksichtigt wird, kommt es zu Verzerrungen mit massiven Auswirkungen auf die natürliche Lebensgrundlage des Menschen. Stephan Eisenhut arbeitet auf Grundlage...   Weiterlesen

01.07.2014

Ergänzende Anmerkungen zur Mai-Ausgabe 2014 der ErziehungskunstEs ist sehr zu begrüßen, wenn Herr Maurer in seinem Editorial Anschlussbedarf schreibt: „Die Idee der »Dreigliederung des Sozialen Organismus« darf keinem Waldorfschüler in Anbetracht der brennenden Nöte unserer Zeit vorenthalten werden ...“ ( über den Zusatz „und gehört in jeden Lehrplan.“ schweige ich an dieser...   Weiterlesen

01.07.2014

Entweder die Welt begreift die Dreigliederung,oder die Welt geht den Gang, den Spengler vorgezeigt hat. [1]Rudolf SteinerGerne würde man ja dankbar auf diejenigen Schauen, die sich seit Jahren mit der sozialen Frage auf geisteswissenschaftlicher Grundlage beschäftigen und sogar öffentlich dafür eintreten.Doch wenn...   Weiterlesen

01.05.2014

«Im äußeren Leben stoßen die Menschen mit ihren Interessen oft aneinander. Dabei setzt sich auch im heutigen demokratischen Rechtsstaat zumeist der Stärkere gegen den Schwächeren durch. Stephan Eisenhut zeigt in seiner Betrachtung zum siebten Vortrag des Nationalökonomischen Kurses von Rudolf Steiner, wie dies eine Folge davon ist, dass ein egoistisches Geistesleben sich des staatlichen Machtmonopols...   Weiterlesen

01.04.2014

Nimm keine Reiche,Denn sie vertreibt dich aus dem Haus;Nimm keine Arme,Denn dann ist’s mit der Ruhe aus.Die freie Freiheit,Die nimm und den Kosakenruhm,Soll sie auch nackt sein,Ist sie nur frei, so sei es drum!Taras Schewtschenko, Nationaldichter der UkraineWas will Russland?«Mit 45,7 Millionen Einwohnern ist die...   Weiterlesen

„Aus dem nationalstaatlichen Denken des ausgehenden 18. Jahrhunderts bildete sich unsere heutige Volkswirtschaftslehre heraus. Seitdem hat sich die Welt radikal gewandelt. Die Volkswirtschaft entwickelte sich zu einer Weltwirtschaft, durch die das Wohl aller Völker untrennbar miteinander verschlungen ist. Unübersehbar erweist sich das nationalstaatliche Denken nun...   Weiterlesen

01.03.2014

Vom Freiheitsstreben zwischen Verführung und Zwang«Öffentliche Erziehung scheint mir ganz außerhalb der Schranken zu liegen, in welchen der Staat seine Wirksamkeit entfalten muss.»Wilhelm von Humboldt, in: Ideen zu einem Versuch die Grenzen der Wirksamkeit des Staats zu bestimmenEin KommentarLetzten September ging eine Erschütterung durch die «freie»...   Weiterlesen

01.03.2014

Die heutige Gliederung in Privatrecht und öffentliches RechtIn der heutigen Rechtslehre unterscheidet man nur zwei große Rechtsgebiete, einerseits das Privatrecht, andererseits das öffentliche Recht. Für die Abgrenzung des Privatrechts vom öffentlichen Recht stellt man heute grundsätzlich darauf ab, ob zwischen den Beteiligten ein Verhältnis der Gleichordnung oder der Über- und...   Weiterlesen

01.03.2014

Rudolf Steiner über Arbeiterrräte und Sozialisierung im Sinne der Dreigliederung des sozialen Organismus«Nach dem Ersten Weltkrieg entstand in Deutschland kurzzeitig eine basisdemokratische Rätebewegung, die von bürgerlicher Seite stark bekämpft wurde, auf die Rudolf Steiner aber im Rahmen seines damaligen politischen Engagements erstaunlich positiv zuging. – Stephan Eisenhut untersucht...   Weiterlesen

01.01.2014

Oder warum Forderungen an die Politik das Wesentliche nicht leisten könnenErschienen in Sozialimpulse, Ausgabe März 2014.Wer die Entwicklung des politischen Klimas der letzten Jahre in Deutschland beobachtet hat, der kann eine tiefgreifende Veränderung wahrnehmen, die immer weitere gesellschaftliche Kreise erfasst:...   Weiterlesen

01.12.2013

Mit Dietrich Spittas Buch "Die Staatsidee Wilhelm von Humboldts" liegt zum erstenmal eine Gesamtdarstellung der gesellschaftspolitischen Ideen Humboldts vor. Das überraschende Ergebnis: offenbar grenzte Wilhelm von Humboldt nicht nur Kultur und Bildung vom Gebiet der staatlichen Wirksamkeit ab, sondern entwickelte gleichzeitig auch zukunftsweisende Ideen für das, was dann innerhalb des Staatsgebietes...   Weiterlesen

01.12.2013

Vorwort aus der Broschüre „ Rudolf Steiner - Wirtschaft und soziale Dreigliederung im Lehrplan der Waldorfschule“, bestellbar hier. Die Broschüre umfasst 88 Seiten und enthält entsprechende Lehrplanempfehlungen Rudolf Steiners, die für diese Ausgabe aus 13 verschiedenen...   Weiterlesen

01.11.2013

«Die Sehnsucht nach «sozialer Gerechtigkeit» wächst in vielen Menschen in dem Maße, wie die Ungleichverteilungen der finanziellen und materiellen Mittel in der menschlichen Gesellschaft zunehmen. Doch was ist eigentlich die geeignete Instanz, vor der die Frage dieser Form der Gerechtigkeit entschieden werden kann? Für die meisten Menschen ist dies der Staat. Entsprechend wird immer dann, wenn...   Weiterlesen

01.11.2013

«Wer Lexika wälzt, wird viele intelligente Definitionen von sozialer Gerechtigkeit finden, mit denen man sich mit Gewinn auseinandersetzen kann. Wir finden eine Fülle unterschiedlicher Anschauungen. Einige sehen für die Verwirklichung sozialer Gerechtigkeit den Staat in der Pflicht, einen positiven Zustand des allgemeinen Wohls herzustellen, andere betonen die Chancengerechtigkeit als Kriterium...   Weiterlesen

01.10.2013

Indem es sich allen Steuerungsversuchen immer mehr entzieht und ein Eigenleben entwickelt, offenbart das Geld ein Geheimnis seiner Natur: es liegt jenseits der Bewusstseinsschwelle des gewöhnlichen Denkens. Die Wirtschafts- und Finanzkrisen fordern den Menschen heraus, zuerst das eigene Denken so zu entwickeln, dass es diese Schwelle übertreten und das Geld wirklich verstehen kann. Alexander...   Weiterlesen

Vom 3. bis 6. Oktober 2013 veranstaltet die Freie Bildungsstiftung an der Universität Witten/Herdecke einen Kongress zum Thema «Die Befreiung des Bildungswesens als gesellschaftliche Notwendigkeit». Jens...   Weiterlesen

01.09.2013

«Von dem tschechischen Komponisten Alois Hába weiß die Öffentlichkeit hierzulande nicht viel, seine Werke werden kaum je gespielt. Drei Schlagworte werden genannt, wenn man sich in den lexikalischen Kurzbeschreibungen über ihn informieren möchte: 1) Komposition mit Mikrointervallen (Kompositionen mit Vierteltönen, Sechsteltönen und seltener Fünfteltönen), deren Verwendung von der Volksmusik...   Weiterlesen