Die Sozialgestalt der Waldorfschule
Reihe: Menschenkunde und Erziehung Nr.30

Autor/in:
Erscheinungsjahr: 1991
Quellenangaben: Stuttgart 1974, 2.Aufl. 1978, 238 S, Neuausg.1991, 352 S

Der Verfasser beschreibt am Beispiel der Waldorfschule die Selbstverwaltung einer Institution des freien Geisteslebens, die in ihren Grundstrukturen Kollegialverwaltung, Konferenzordnung u.a. auf Steiner selbst zurückgeht. Dazu Darstellung und Entwicklung von Zukunftsperspektiven, etwa im Bereich der Schüler- und Elternmitwirkung. Auszug in Die Kommenden, 28.Jg., 1974, H.6, S.5-7. Besprechungen: Die Drei, H.6/1974, S.338 (H.Müller-Wiedemann), Mitteilungen, 108/1974, S.132 f (M.Leist), Lazarus, 2/1992 (Red).